Tracht/Kluft


Tracht statt Uniform

Die Tracht (oder Kluft) ist das gemeinsame äußere Erkennungszeichen unserer Mitglieder, so wie das Trikot bei den Sportvereinen.

Die Tracht besteht im BdP aus dunkelblauem Bundeshemd, Altersstufenabzeichen, Stammesabzeichen und Pfadigürtel. Sie ist betont schlicht und zweckmäßig.

Nach etwa einem Jahr seit der ersten Gruppenstunde und einer weiteren kleinen Zwischenstufe legt man bei uns im Stamm Albatros im Rahmen einer großen Stammesfeier auf einem Stammeslager feierlich sein altersspezifisches Versprechen als Zeichen der Bewährung ab und bekommt das altersspezifische Halstuch als Symbol des Versprechens überreicht.

Abzeichen und Halstuch sind bei uns Zeichen der sozialen Bewährung und charakterlichen Reife, ähnlich den Gürteln in den asiatischen Sportarten.

Nur eben nicht für sportliche Leistung oder "Mutproben", sondern für das Sozialverhalten in der Gruppe und die Bereitschaft, aktiv und verantwortungsvoll bei uns mitzumachen. Kurz: Für Charakter.

Unserem angelsächsischen Ursprung gemäß dient die Tracht wesentlich auch dazu, soziale Unterschiede der Elternhäuser bei uns zu nivellieren. Alle sind bei uns gleich. Markenterror und Konsumorientierung mit all ihren negativen Auswirkungen auf die Jugend, wie auf den Schulhöfen, gibt es bei Pfadfindern nicht. Wir brauchen nicht "cool" tun, wir sind es, so wie wir sind.

Wir legen deshalb Wert darauf, dass die Tracht regelmäßig und gepflegt bei uns getragen wird. Stil gehört auch zu Charakter.

X